Wie werde ich unangenehme Gerüche im Haus los?

So funktioniert es!

0 18

Es kann schnell passieren, dass sich in Haus oder Wohnung unangenehme Gerüche festsetzen, die sich mit Lüften und Putzen einfach nicht mehr beseitigen lassen. Nikotin, Haustiere oder das tägliche Kochen bleiben uns oft länger in der Raumluft erhalten, als uns lieb ist. Besonders Gästen fällt dann schnell auf, dass es in den Zimmern unangenehm riecht – und das ist peinlich. Mit Hausmitteln oder im Handel erhältlichen Produkten lassen sich die schlechten Gerüche aber zuverlässig entfernen: Wir haben einige nützliche Tipps für dich.

Hausmittel gegen schlechte Gerüche: Helfen Kaffee, Zitrone und Co. wirklich?

Wenn es in der ganzen Wohnung nach dem leckeren Fischgericht von gestern riecht oder man bereits an der Haustür eindeutig erkennt, dass hier ein Hund oder eine Katze lebt, ist es an der Zeit, etwas gegen die unerwünschten Duftnoten zu unternehmen. Bereits manche Hausmittel, die fast jeder zuhause hat, versprechen Abhilfe – so zum Beispiel ein Glas mit Kaffeebohnen: Diese absorbieren schlechte Gerüche und verströmen selbst einen angenehmen Kaffeeduft. Ähnliches gilt auch für Eukalyptusblätter, die sich nicht nur dekorativ, sondern auch effektiv präsentieren, wenn es um eine Verbesserung der Raumluft geht.

Insbesondere Fischgerüche fallen oft negativ auf, da sie sehr penetrant sind und sich hartnäckig festsetzen. Eine Schale mit Essig in der Küche aufgestellt neutralisiert den unerwünschten Geruch und sorgt schnell wieder für eine frischere Raumluft.

Ein beliebter Trick gegen schlechte Gerüche ist das Verwenden von Katzenstreu. Hierzu füllst du ein paar Socken mit dem beliebten Tiereinstreu und verteilst diese in den Ecken, die dir unangenehm durch ihren Geruch auffallen. Auch in Mülleimern, die naturgemäß nicht besonders gut riechen, kann Katzenstreu zum Einsatz kommen. Legst du am Boden eine Schicht Streu aus, stellst du schnell ein Reduzieren der Geruchsbelästigung fest.

Möchtest du beim Putzen automatisch für einen guten Duft sorgen, kannst du deinen Staubsauger parfümieren. Ein paar Tropfen ätherisches Öl in den Staubbeutel gegeben können in diesem Zusammenhang wahre Wunder wirken. Einige Nelken in eine Orange gedrückt weisen einen ähnlichen Effekt auf – allerdings musst du den intensiven Geruch der Nelken mögen, denn er verbreitet sich schnell und bleibt eine Weile erhalten.

Wenn Hausmittel nicht mehr helfen: Geruchsneutralisierer aus dem Handel

Manchmal haben sich die Gerüche derart in der Luft, aber auch in den Möbeln. Wänden und Teppichen festgesetzt, dass Hausmittel nur noch wenig Wirkung zeigen. Dann kannst du den schlechten Gerüchen mit im Handel erhältlichen Mitteln zu Leibe rücken.

Besonders, wenn in deinem Haushalt Tiere leben, solltest du unbedingt darauf achten, dass die verwendeten Produkte sich ungiftig präsentieren und so bedenkenlos zum Einsatz kommen können. Erhältlich sind hier beispielsweise Nikotinentferner sowie allgemeine Geruchsentferner, die sowohl umweltfreundlich als auch hautfreundlich ausfallen und so weder die Umwelt, noch tierische oder menschliche Hausbewohner belasten. Je nachdem, wo sich die unangenehmen Düfte festgesetzt haben, kannst du zwischen unterschiedlichen Produkten wählen, die entweder direkt in die Raumluft versprüht oder auf die betroffenen Oberflächen von Polstern und anderen Möbeln aufgetragen werden.

Für jeden Anspruch sind geeignete Präparate vorhanden, die bei sachgemäßer Anwendung schnell und effektiv dazu beitragen, dass es in deinem Zuhause bald wieder gut und angenehm duftet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.