Wie lässt sich Haarausfall aufhalten?

0 83

Er ist die Horrorvorstellung von sowohl Frauen als auch Männern der ganzen Welt: der Haarausfall. Wer an Haarausfall leidet, dem fallen mehr Haare aus, als sie nachwachsen, so verdünnt sich langsam die Mähne auf dem Kopf und es entstehen kahle Stellen. Da volles Haar gemeinhin als Schönheitsideal gilt, gehen mit dem Haarausfall oft ein schlechtes Selbstbewusstsein und großem psychischen Leidensdruck hinterher. In diesem Artikel sollen Sie deshalb alles darüber erfahren, wie Sie Ihren Haarausfall aufhalten können.

Woher kommt Haarausfall und was kann man dagegen tun?

Die meisten von uns kennen Haarausfall als Männerproblem. Das liegt daran, dass Testosteron die Haarfollikel angreift. Allerdings leiden auch zahlreiche Frauen unter Haarverlust. Von diesem gibt es mehrere Formen: Der androgenetische Haarausfall zeigt sich vor allem an Schläfen und Scheitel, während der diffuse gleichmäßig über den Kopf verteilt ist und beim kreisrunden Haarausfall kleine runde Flächen ausfallen. Es gibt außerdem genauso viele Ursachen wie Arten: Beispiele können psychischer Stress, eine einfache genetische Veranlagung oder eine Hautkrankheit sein.

Bisher wurden ausfallende Haare meistens medikamentös behandelt. Außerdem gibt es die sogenannte FUE-Methode, eine Transplantation mit eigenen Haaren. Dabei werden eigene, noch gesunde und kräftige Haare an kahle Stellen verpflanzt, was durch die Entnahme einer kleinen Haarwurzelgruppe oder eines Hautstreifens geschieht. Leider eignet sich diese Methode nicht für Patienten, die gar nicht mehr genug intakte eigene Haare haben. Ein Team an der Columbia University hat nun aber einen Durchbruch in der Haarverpflanzung der Zukunft erzielt: Sie haben Stammzellen transplantiert, die von allein wieder neue Haare wachsen lassen sollen.

Wie funktioniert die Stammzellmethode?

Stammzellen sind Zellen, die unbegrenzt wachsen, sich teilen und zu neuem Gewebe entwickeln können. Sie können Hautzellen, Muskelzellen oder eben auch Haarzellen werden. Bei der Transplantation werden nun Stammzellen aus der Kopfhaut entnommen, die dann vervielfältigt werden. An einer anderen Stelle des Kopfes werden sie schließlich wieder eingesetzt, Stammzellen fördern das Haarwachstum und so bilden sich neue Haare. Statt einem ganzen Haar wird hier also nur mit einer Zelle gearbeitet. Das Team der Columbia University hat diese Methode mit sieben Patienten versucht, nach etwa sechs Wochen hatten sich für fünf von ihnen neue Haarfollikel gebildet. Für deutsche Interessierte gibt es beispielsweise Elithairtransplant, einen Transplantationsdienst in Berlin.

Wie vielversprechend ist eine Transplantation – und kann man Haare auch klonen?

Die Haarverpflanzung mit Stammzellen kann noch nicht als sicher und langfristig erfolgreich gewertet werden, weil noch zahlreiche Erkenntnisse und Studien fehlen. Wichtig ist unter anderem, noch die Wuchsrichtung und Farbe der transplantierten Haare zu erforschen. Ansonsten gilt die Transplantation aber als vielversprechende Methode, denn es ist wichtig, Möglichkeiten zu finden, die den Haarausfall nicht bloß verzögern, sondern wirklich behandeln und aufhalten. Allerdings könnte diese Methode sehr viel Zeit und Geld in Anspruch nehmen – wer wirklich vom Haarverlust geplagt wird, nimmt das aber sicher in Kauf. Das Klonen, auf das viele Menschen warten und das mit nur einer einzigen Haarwurzel geschehen soll, wird voraussichtlich erst in mehreren Jahren möglich sein. Jedoch läuft die Forschung dafür bereits auf Hochtouren und Wissenschaftler machen ständig neue Fortschritte auf diesem Gebiet.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei