Welche rechtlichen Bestimmungen gibt es bei Schwertern zu beachten?

0 6

Schwerter gehören mit zu den gefährlichsten Waffen überhaupt. Denn die besonders scharfe Klinge führt selbst bei einem kleinen Hieb zu einer schwerwiegenden Verletzung.

Jedoch haben Schwerter vor allem in ostasiatischen Staaten wie Japan nach wie vor eine sowohl kulturelle als auch traditionelle Bedeutung. Ein Katana war in damaligen Zeiten ein ständiger Begleiter von Samurai und Shōgunen. Es ist eine Art Statussymbol für den asiatischen Adel und diente insbesondere der Demonstration von Macht. Man rechnet sie zu den Hieb- und Stichwaffen.

Die Herstellung der Klinge erfolgt entweder auf einschneidiger, oder auf zweischneidiger Basis. Schwerter etablierten sich schnell zu den allerersten Nahkampfwaffen. Doch wie genau werden Waffen definiert? Laut dem Waffengesetz handelt es sich dabei um Gegenstände, „die ihrem Wesen nach dazu bestimmt sind, die Angriffs- oder Abwehrfähigkeiten von Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen“. (Quelle: samuraischwert.kaufen )

Besondere Schwertformen, welche sich in verschiedenen Kulturen herausbildeten, waren z. B. :

  • Das Ringschwert
  • Die dakische Falx
  • Das Sauschwert
  • Das Richtwert
  • Der Bidenhänder

Die Herstellung der ersten Schwerter erfolgte bereits in der Eisenzeit (ca. 800 v. Chr.). In dieser Epoche unterlag die Herstellung besonderen Schwierigkeiten. Dem eigentlichen Vorgang des Schmiedens ging ein langwieriger Prozess der Verhüttung voraus, um das Roheisen bereitzustellen.

Heutzutage hat das Schwert noch lange nicht an Bedeutung verloren. Es gibt immer noch eine Vielzahl an Menschen, welche sich ein Katana zu Dekorationszwecken anschaffen. Doch welche Besonderheiten sind dabei zu beachten und was genau ist überhaupt erlaubt?

Dazu ist es notwendig, zu verdeutlichen, was man unter einer Waffe versteht. Im Gesetzesbuch findet sich zu diesem Sachverhalt eine genaue Definition:

Es gelten alle Messer als Waffe, welche in ihrem Wesen dazu geeignet sind, anderen Menschen eine Verletzung hinzuzufügen.

Nach dieser Festlegung fallen Schwerter definitiv unter das Waffenrecht. Die Beschaffenheit der Klinge und der Verwendungszweck haben für diese Definition ebenfalls eine große Bedeutung. So besteht natürlich ein großer Unterschied zwischen einem Messer, das ausschließlich als Werkzeug zugelassen ist, und einem Kampfmesser. Aufgrund dieser Tatsache ist es durchaus problematisch, ein Schwert in der Öffentlichkeit mit sich zu führen. Dies gilt insbesondere für Veranstaltungen jeglicher Art.

Wer ein Schwert oder Ähnliches auf einem Event trägt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Eine Ausnahme dieser Regelung stellt die Benutzung auf der Bühne bei Theateraufführungen dar. (Quelle: Wikipedia )

Wirst du bei dieser Tat erwischt, erfolgt die Konfiszierung deiner Waffe. Dass du das Schwert nach solch einer Tat wieder erhältst, ist so gut wie ausgeschlossen. Bedenke außerdem, dass bei einem Wiederholungsfall eine Straftat vorliegt. Jedoch sind Schwerter nicht grundsätzlich verboten. So ist es völlig legal, ein Schwert zu erwerben, sofern der Käufer das 18. Lebensjahr vollendet hat.

Dabei sind verschiedene Regelungen zur Aufbewahrung zu beachten. Demnach muss die Waffe vor dem Zugriff Dritter, sowie vor Diebstählen, ausreichend geschützt sein. Es genügt vollkommen, das Schwert sicher zu Hause aufzubewahren. Absolute Vorsicht ist natürlich bei Kindern im Haus geboten. Zu den Hieb- und Stichwaffen gehören jedoch keine Gegenstände mit abgestumpfter Spitze. Zu dieser Variante gehören z. B. Degen und Lanzen. Diese eher ungefährlichen Waffen dienen zumeist als reine Dekorationsobjekte.

Um ein Schwert in der Öffentlichkeit zu tragen, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Der Umgang ist erlaubt bei Dreharbeiten, bei Theateraufführungen, bei der Ausführung des Berufs, dem Sport sowie der Brauchtumspflege. Der Gegenstand ist währenddessen in einem geschlossenen Gefäß zu verwahren.

Fazit:

Die rechtliche Handhabung von Schwertern ist nicht besonders kompliziert. Wenn du volljährig bist, ist es also kein Problem, ein Katana zu Dekorationszwecken zu erwerben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.