Was hilft gegen kalte Füße

0 6
Kalte Füße sind nicht nur unangenehm, sondern manchmal sogar schmerzhaft. Überwiegend leiden Frauen unter kalten Füßen, denn das Phänomen tritt nicht nur im Winter auf, sondern auch bei milden Temperaturen leiden viele Frauen unter kalten Füßen. Oft bleibt das aber nicht das einzige Problem, denn mit kalten Füßen kann man nicht einschlafen und man friert schon bald am ganzen Körper. Auch die Hände frieren häufig, wenn sich die Füße wie Eiszapfen anfühlen. Es gibt viele verschiedene Ursachen die daran Schuld sind. In den meisten Fällen kann man den kalten Füßen aber schnell den Garaus machen.

Festes Schuhwerk und dicke Socken im Winter

Je fester das Schuhwerk und je dicker die Schuhsohle ist, desto schlechter dringt die Kälte von außen an den Fuß. Viele kennen das sicherlich vom Warten auf den Bus, wenn die vorher noch warmen Füße schon an der Bushaltestelle zu Eisklötzen werden. Auch warme Strümpfe, am besten mit einem hohen Wollanteil, sorgen dafür, dass die Füße länger warm bleiben. Wem das nicht reicht, der kann zusätzlich Einlagen aus Schurwolle tragen.

 

Es ist wichtig, dass die Schuhe richtig passen und den Fuß nicht einengen. Sind die Schuhe zu klein, wird der Fuß in eine unnatürliche Form gebracht und eingeengt. Das hat zur Folge, dass das Blut nicht mehr richtig zirkulieren kann und der Fuß nicht mehr richtig durchblutet wird. Als Folge zeigen sich kalte Füße.

 

Fußgymnastik kann helfen

Kalte Füße haben keine Chance mehr, wenn der Fuß und die Zehen bewegt werden. Oft reicht es aus, mit dem Fuß hin und her zu wippen. Sich abwechselnd auf die Zehenspitzen und die Ferse zu stellen, regt die Durchblutung im Fuß an, wodurch auch die Wärme wiederkommt.

 

Äußere Reize heizen auch den kältesten Füßen ein

Ein Wechselbad ist ein einfaches und gut wirkendes Hausmittel im Kampf gegen kalte Füße. Dazu benötigt man nur eine Schüssel mit warmen und eine Schüssel mit kaltem Wasser. Beginnend beim warmen Wasser werden die Füße abwechselnd für einige Sekunden in das Wasser gestellt – und das wird im Wechsel ca. 5 Minuten lang wiederholt. Wechselbäder regen die Durchblutung an, wodurch die Füße wieder warm werden.

Auch Massagen oder das Reiben der Fußsohlen heizt kalten Füßen ein. Es fördert ebenfalls die Durchblutung und sorgt dafür, dass die Füße in wenigen Minuten schön warm werden. Wärmende Fußcremes, die im Handel in verschiedenen Varianten erhältlich sind, haben den gleichen Effekt.

 

Andere Ursachen für kalte Füße

Kalte Füße können auch andere Ursachen haben. Im Bereich Gesundheit kommen unter anderem Durchblutungsstörungen als Ursache in Betracht. Aber auch ein niedriger Blutdruck oder eine Anämie können ein Auslöser sein. Verschiedene Medikament, welche zum Beispiel die Aufnahme von Eisen im Blut hemmen, können auch Schuld an den ewig kalten Füßen sein. Falls sich keine Besserung zeigt, oder zusätzlich noch andere Beschwerden auftreten, sollte am besten ein Arzt aufgesucht werden.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei