Schimmel im Bad verhindern

0 47
Schimmel bildet sich immer dann, wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist und die Feuchtigkeit zunimmt. Besonders häufig ist das im Badezimmer und in der Küche der Fall. Im Badezimmer herrscht eigentlich immer Feuchtigkeit, sodass die Gefahr der

Oft bleibt der Schimmel lange Zeit unentdeckt. Er bildet sich zuerst an den verdeckten Stellen, denn dort kommt besonders wenig Luft hin. Danach zeigen sich schwarze Flecken auch an zugänglichen Stellen. Besonders häufig betroffen sind nicht nur die Wände, sondern auch Fugen an der Badewanne oder Dusche. Mit einfachen Hausmitteln oder chemischen Mitteln kann bereits vorhandener Schimmel entfernt werden. Besser ist es aber vorzubeugen und Schimmel gar nicht erst entstehen zu lassen.

Schimmel in Silikonfugen

Folgende Tipps können Schimmel im Bad vermeiden:

  • Feuchtigkeit im Bad leider ist immer vorhanden. Diese nimmt aber extrem zu, wenn Badewasser eingelassen wird. Der aufsteigende Dampf setzt sich an der Decke und den Wänden fest und kondensiert. Daher gilt: das Badewasser nicht länger als nötig in der Wanne lassen. Nach dem Baden die Wanne ausspülen und austrocknen. Auch die Kacheln und die Flächen in direkter Nähe sollten mit einem Handtuch trocken gewischt werden. Danach muss gründlich gelüftet werden. Ein Großteil der Feuchtigkeit entweicht, wenn das Fenster für mindestens fünf Minuten weit geöffnet wird.
  • Auch das Badezimmer sollte regelmäßig geheizt werden. Je wärmer die Luft dort ist, desto niedriger ist auch die Luftfeuchtigkeit. Zudem trocknet warme Luft feuchte Stellen aus und beugt der Schimmelbildung entgegen. In der Regel zeigt sich das Kondenswasser im Badezimmer an den Stellen, die besonders kalt sind. Ein kleiner Heizlüfter mit Gebläse trocknet diese Stellen schnell.
  • Wer die Luftfeuchtigkeit kontrolliert und immer im Blick hat, kann sich erfolgreich gegen Schimmel wehren. Im Bad ist die Luftfeuchtigkeit immer etwas höher als zum Beispiel im Wohnzimmer. Während im Wohnbereich bis zu 50 % normal sind, sollte die Luftfeuchtigkeit im Bad nicht mehr als 55 bis 60 % betragen. Ein einfaches Hygrometer zeigt die Luftfeuchtigkeit genau an. Ist diese zu hoch, sollte zuerst gelüftet und dann etwas geheizt werden.
  • Raumentfeuchter können ebenfalls vorbeugen und Schimmel verhindern. Im Handel sind einfache Modelle erhältlich, die mit einem speziellen Salz gefüllt und im Bad aufgestellt werden. Das Salz nimmt die Feuchtigkeit auf und entzieht sie der Luft, wodurch der Raum wieder trocken wird.
Feuchtigkeit in Fenstern - ein schimmelgarant
Feuchtigkeit in Fenstern – ein echter Schimmelgarant

Wenn sich schon Schimmel gebildet hat

Zeigen sich schon die ersten kleinen Schimmelflecken, dann sollte schnell gehandelt werden. Oft sind die ersten Sporen als kleine schwarze Punkte an der Wand zu erkennen. Vorzugsweise in den Ecken, wo der Schimmel von oben nach unten wächst. Kleine Stellen, die vom Schimmel befallen sind, können mit purem Alkohol aus der Apotheke abgewaschen werden. Oft reicht auch Essig, um den Schimmel zu entfernen. Um Fugen vom Schimmel zu befreien, erweist sich eine alte Zahnbürste als hilfreich, denn damit lässt sich Schimmel auch als kleinen Fugen entfernen.

Grafiken:

https://stock.adobe.com/de/images/silikonfugen-mit-schimmelbefall/35608344 © mekcar

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei