Endlich erholt – Tipps für besseren Schlaf

0 36

Zahlreiche Menschen in Deutschland quälen sich nach einem schlechten Schlaf durch den Tag. Immer größere Zielgruppen sehen sich direkt mit akuten Schlafproblemen konfrontiert. Doch wie ist es möglich, endlich wieder zu guter Erholung zu finden? Die besten Tipps rund um dieses Thema sehen wir uns hier in diesem Artikel an.

Abendliche Routinen kreieren

Als Kinder sind wir sehr bedacht darauf, dass wir Tag für Tag die gleichen Routinen erfahren. Eltern wissen darum, wie wichtig es ist, die einzelnen Schritte bis zum Schlafengehen so konstant wie möglich zu halten. Auch als Erwachsene profitieren wir von jenen Routinen, sofern wir sie wieder in unseren Alltag integrieren.

Hierbei muss es sich nicht zwingend um lange Rituale handeln, die große Teile des Abends in Anspruch nehmen. Stattdessen reicht es aus, jeden Abend noch ein paar Seiten in einem guten Buch zu lesen. Für andere ist es vielleicht das entspannte Musikhören, das den gleichen Effekt erzielen kann. All dies stimmt uns letztlich darauf ein, in einen geruhsamen und gesunden Schlaf zu finden.

Komfortable Schlafsituation schaffen

Auch die „Hardware“, mit der wir uns im Schlaf umgeben, hat einen großen Einfluss auf die Qualität unserer Erholung. Zum einen bietet es sich an, die individuelle Disposition genau in den Kauf einzubeziehen. Auch eine hochwertige Naturlatex Matratze kann ihrem Zweck nur dann optimal gerecht werden, wenn sie den richtigen Härtegrad besitzt.

Auch die Investition in ein hochwertiges Kopfkissen macht sich bezahlt. Zum einen ist es auf diese Weise möglich, zu einer gesunden Haltung zu finden. In Anbetracht der vielen Zeit, die wir schlafend verbringen, ist der Mehrwert einer solchen Anschaffung nicht zu verkennen. Auf der anderen Seite gibt es mit Angeboten wie dem Latex Kopfkissen inzwischen passende Alternativen, die selbst für Allergiker geeignet sind. Ein Grund mehr, die verfügbaren Möglichkeiten genau zu sondieren.

Ein Schlafzimmer für die Erholung

Auch mental sollte es uns möglich sein, uns beim Betreten des Schlafzimmers ganz auf das Ziel der nächtlichen Erholung auszurichten. Experten raten deshalb, dieses Zimmer auf keinen Fall für andere Zwecke zu nutzen. Das Homeoffice hat dort ebenso wenig zu suchen, wie ein zusätzlicher Fernseher. Wem die Qualität seines Schlafes wichtig ist, der legt den Fokus voll und ganz auf das Bett, welches vielleicht noch durch einen Kleiderschrank ergänzt wird.

Keine Bildschirme im Bett

Die Forschung konnte in den letzten Jahren zeigen, wie sehr uns schon etwas Licht von einem gesunden Schlaf abhalten kann. Besonders das bläuliche Licht, wie es von all unseren technischen Geräten ausgeht, stellt für den Schlaf eine große Gefahr dar. Deshalb lohnt es sich, diese Geräte mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen endgültig aus der Hand zu legen. Alternativ gibt es kostenlose Apps, welche die bläulichen Anteile aus dem Licht filtern können.

Feste Zeiten angewöhnen

Je stabiler unser Schlaf in den Ablauf unserer Tage eingeordnet ist, desto leichter können wir dieses Ziel verfolgen. Experten raten deshalb, sich für möglichst feste Zeiten zu entscheiden. Wer unter der Woche um 7 Uhr aufsteht, sollte dies am Wochenende nicht plötzlich bis in den Vormittag verschieben. Ansonsten setzen wir unsere innere Uhr einer zusätzlichen Belastung aus. Was gerade in jungen Jahren für einige Zeit gut gehen kann, wird auf Dauer doch negative Konsequenzen mit sich bringen. Mit etwas Planung lassen sich diese aber sehr gut vermeiden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.